Heißes Wochenende in Montabaur - Feuerwehr übt unter realen Bedingungen

Realistische Heißausbildung, Nullsicht, sicheres Arbeiten unter Atemschutz, Türöffnung und Wärmegewöhnung standen im Fokus des Ausbildungswochenendes bei der Feuerwehr Montabaur. Die Verbandsgemeinde Montabaur ermöglichte allen Atemschutzgeräteträgern der Feuerwehr ein Durchgang in einem gasbefeuerten Container. Unter Anleitung von mehreren Ausbildern wurde die Eingangstür geöffnet, eine Stichflamme niedergeschlagen und eine Person in Form einer Puppe aus einem brennenden Raum gerettet werden. Die Atemschutzgeräteträger konnten ihr Wissen erweiterten und auffrischen. Neu ausgebildete AGTs konnten erstmals den Umgang unter realistischen Bedingungen üben, sodass im Ernstfall die Handgriffe sitzen. Jeweils 20 Minuten wurde hier der Ernstfall geprobt: mit echten Flammen, starker Hitze, hoher Feuchtigkeit. Eine Rauchgasdurchzündung konnte simuliert und hautnah erlebt werden. Insgesamt eine gute und erfahrungsreiche Ausbildungseinheit.